„Die Liebe frisst das Leben“ gewinnt den Deutschen Dokumentarfilmpreis 2020 Kategorie Musikfilm !

Die Liebe frisst das Leben
Tobias Gruben, seine Lieder und die Erde

Ein Film von Oliver Schwabe
mindjazz pictures (DVD und Stream)
Soundtrack (ZickZack Records/ mindjazz music)

Die Liebe frisst das Leben spürt dem Werk von Tobias Gruben nach, der auch zwanzig Jahre nach seinem Tod als ungeschliffener Diamant deutscher Popkultur als nahezu unentdeckt gilt. Junge Bands wie Messer oder Isolation Berlin inspiriert der Sänger von Cyan Revue und Die Erde zu Coverversionen. Der Film erzählt aber nicht nur von einer unvollendeten Musikerkarriere, sondern er beschreibt auch den anhaltenden Kampf eines Sohnes um die Anerkennung seines Vaters.

In Interviews, teils unveröffentlichter Musik und Briefen führt Die Liebe frisst das Leben direkt in das Herz und den Kopf eines fast vergessenen Musikers, der kurz vor dem kommerziellen Durchbruch an einer Überdosis stirbt und dessen Texte und Lieder bis heute berühren.

Wie Schwabes Porträt das Leben und das Werk dieses rätselhaften Sängers verschränkt, ist fesselnd und hochspannend, die Wiederentdeckung eines Superstars, der nie einer war.
Die Zeit

Vor allem durch die Gespräche mit Imogen Gruben gelingt es Oliver Schwabe, das beeindruckende Porträt eines Künstlers durch eine ergreifende und anrührende Familiengeschichte anzureichern.
Junge Welt

Die Seite zum Film:
mindjazz-pictures.de/die-liebe-frisst-das-leben

Die Liebe frisst das Leben – TRAILER