„Das Matriarchat kommt. Zukunftsmusik zwischen Flötenorchester und Gesichtsvulva: Mit ihrem zehnten Album „Utopia“ stößt Björk das Tor zu einer neuen Welt auf.“ZEIT

Wenn die Schwammschwäne landen oder die Korallen aus dem Meer steigen, wird Björk es sein, die im Namen der Menschheit den Dialog führen wird“FAZ

„Die wohl eigenwilligste Pop-Platte des Jahres“ – Spiegel Online

„Was einen trotz der so gut wie unhörbaren Platte an Björk beeindrucken kann, ist die Utopie, für die sie selbst als Gesamtkunstwerk steht.“Süddeutsche Zeitung

„Die Zukunft ist Muschi (..) Utopia ist Björks optimistischer Blick in eine weiblich dominierte Zukunft“Kulturnews

„Liebe, sie wird also überleben, lässt Björk uns in 71 Minuten und 38 Sekunden wissen. Man möchte tatsächlich keine einzige Sekunde missen.“ taz

„So groß und überwältigend hat sich die Liebe lange nicht angefühlt.“ – Musikexpress

„Utopia ist von unschuldiger Sehnsucht erfüllt, malt mit abstrakten Klängen und inbrünstigem Gesang eine märchenhafte Welt, an die kaum noch jemand glaubt. Außer Björk. Schöner kann man die Zukunft nicht herbeisehnen als mit diesem futuristischen Folkalbum.“Rolling Stone

„Ein feministisches Manifest“Musikwoche

 

Björk im Interview mit Spiegel Online

 

Björk „Utopia“ – Album Veröffentlichung am 24.11. via Embassy of Music / One Little Indian

„Utopia“ ist das neunte Studioalbum von Björk.

Alle Songs auf „Utopia“ hat Björk selbst geschrieben, einen von ihnen gemeinsam mit Sarah Hopkins. Fünf entstanden unter der Co-Autorenschaft von Arca, der außerdem dreizehn der Songs mit ihr produzierte. Ein Stück geht auf das Konto von Produzent Rabit. Für die Produktion von „Utopia“ gründete Björk ein aus zwölf Frauen bestehendes Flötenorchester, das sie selbst arrangierte und leitete. Des Weiteren schrieb sie ein Arrangement für Hamrahlíðarkórinn, einen von Þorgerður Ingólfsdóttir geleiteten Chor.

Björk editierte und strukturierte das Album mit Protools, im Studio umgesetzt wurde es von Bergur Þórisson, Bart Migal und Chris Elms. Abgemischt haben „Utopia“ Heba Kadry und Marta Salogni, das Mastering übernahm Mandy Parnell.

Das Cover-Artwork zu „Utopia“ stammt von Jesse Kanda und entstand in Zusammenarbeit mit Björk, James Merry und Make-Up-Artist Hungry. Das übrige Album-Artwork umfasst neuartige digitale Illuminationen und Typografien von MM Paris.
„Ich bin voller Demut und Dankbarkeit, dass ich mein neues Album „Utopia“ für Ende des Jahres ankündigen darf. Ich kann es kaum erwarten, dass ihr es endlich hört. Das Cover wurde von dem außergewöhnlichen Talent Jesse Kanda gestaltet – mit meiner Unterstützung sowie der von James Merry und Hungry. Danke, dass du mich auf telepathische Weise verstanden hast. Unaussprechlicher Dank gilt auch Arca, der mit mir gemeinsam die Musik für dieses Album produzierte. Was für ein tiefgründiger und bereichernder Trip das war. Tausendfache Anerkennung und meine tiefste Verbeugung. Ich hoffe, es wird euch gefallen. Herzlichst. Björk.“

Björk ist die erste Künstlerin, die für die Vorbestellung ihres Albums Kryptowährung zulässt. In ihrem Onlinestore kann man ab sofort mit Bitcoin (BTC), Audiocoin (ADC), Litecoin (LTC) and Dashcoin (DASH) bezahlen.

 

http://bjork.com
https://bjork.lnk.to/preorder